7. Juni 2010

Pfefferminze aus Eichenau


Wusstet ihr, dass Eichenau früher Europas wichtigster Pfefferminzanbauort war? Sicher nicht. Leider ist das auch ganz in Vergessenheit geraten, obwohl es noch gar nicht so lang her ist.
Wir haben hier sogar ein Pfefferminzmuseum, welches Sonntags von 14 - 16 Uhr geöffnet hat. Dort wird sehr anschaulich "unsere Pfefferminzvergangenheit" präsentiert. Es gibt auch einige Multimedia-Terminals an denen man alles Mögliche über die Minze, deren Geschichte und auch über den Ort nachlesen kann. Gerade für Kinder ist das Museum sehr schön aufgebaut und es gibt einen ausgesprochen köstlichen Pfefferminztee.

Einen schönen Internetauftritt gibt es auch: http://www.minzmuseum.de/

Und die Minze wächst hier natürlich weiterhin prächtig, was wir alljährlich in unserem Garten verfolgen können... Und wir verarbeiten sie auch fleißig, wie ihr an unseren Rezepten sehen könnt - Safran-Minz-Lassi, Minz-Rhabarberkuchen, Minze in fast allen unseren Kräutermischungen, Minz-Holundergelee (bald ist es wieder soweit, wenn der Holunder blüht - dann gibts auch das Rezept!) und natürlich als Tee.
Kleine, kräftige Pflanzen könnt ihr bald über unseren DaWanda-Shop beziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deine Nachricht!