15. August 2011

96 1/2 - Adé, meine Liebe!



Schon seit längerer Zeit hatte sie sich gewünscht einfach einschlafen zu können, einschlafen um dieses Leben zu verlassen. Nach einem so langen Leben war sie müde geworden, die Beine wollten nicht mehr so recht und auch die Augen waren nicht mehr die Besten.

Vor ein paar Tagen nun ist es ihr gelungen. 
Friedlich im Bett schloss sie die Augen, um sich von diesem Leben zu verabschieden.

Ich denke oft an sie, an ihre weichen Hände, an Begegnungen in den letzten Jahren, 
an Ereignisse in meiner Kindheit.

Nun ist sie nicht mehr da, die Oma - meine Oma, Uroma für 5 Kinder.

Vor allem denke ich aber an ihre humorvolle Art zurück, stets optimistisch und zu Späßen oder ironischen Bemrkungen aufgelegt, wie sie in der Lage war selbst Ereignisse wie Krieg, Bombenangriffe und andere Nöte als abenteuerliche Erlebnisse zu schildern - Angst? habe sie niemals gehabt.

Sie war eine der Letzten, die noch zu Kaisers Zeiten geboren wurde und all die immensen Wandlungen im Deutschland der letzten 100 Jahre miterlebt hat.

Im letzten Jahr jedoch verging kein Telefonat in dem sie nicht erwähnte, 
dass sie doch jetzt eigentlich lang genug gelebt habe - aber, was soll man machen - 
sie im Himmel wohl immer noch keiner haben will...

Nun hat sie wohl doch jemand hinein gelassen, wo auch immer, 
ihre Seele hat ihren müden Körper verlassen und ich bin sicher, sie ist bereits auf der Suche 
nach einem neuen Abenteuer in einem neuen Leben.

Wir werden sie immer im Herzen mit uns tragen.



Es ist schon komisch, wenn man sich vorstellt, dass jemand, den man kennt seit man sich erinnern kann, einfach nicht mehr da ist. Auch wenn ich sie in den letzten Jahren aufgrund der Distanz von 500 km nur selten gesehen habe - und Telefonate mochte sie auch nicht besonders - ist es immer wieder ein sehr befremdliches, seltsames Gefühl, wenn ich mir bewußt mache, dass ich sie nun nie mehr besuchen kann.


Das Leben kommt, das Leben geht und wir sind nur ein winziger Teil... drum sollten wir es genießen wie es ist und bewußt für viele schöne Begebenheiten und erfüllte Momente sorgen, uns mit lieben Menschen umgeben und tun, was uns Freude bereitet.

Therés

Kommentare:

  1. Es tut mir sehr leid. Ich wünsche Dir viel Kraft, es ist nie ganz einfach einen geliebten Menschen gehen zu lassen, auch wenn sich dieser das sehr gewünscht hat.
    Alles Liebe,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Therés,
    es ist immer traurig, für den der bleibt. Aber Deine Gedanken, die Du hier mit uns teilst, sind sowohl bewegend, nachdenklich machend als auch voller (ich nenn' es mal) Erkenntnis und Hoffnung und das ist sooo schön! Du siehst den Abschied Deiner Oma ein wenig aus ihren Augen, die sich auch gerne schließen wollten und dieses Verständnis ist hoffentlich ein kleiner Trost für Dich, so wie all die schönen Erinnerungen, die für immer bleiben.
    Herzliche Grüße und alles Liebe für Dich,
    Deine Irina

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Théres,
    lass Dich ganz lieb umarmen, denn eine Oma ist und bleibt immer eine Oma, an die sich sicherlich jeder gerne erinnert!
    Deine Oma hat nun ein wirklich stolzes Alter erreicht und ihren Wunsch erfüllt bekommen. Schön das Sie wirklich friedlich eingeschlafen ist und nicht wie meine Tante Tage gekämpft hat.
    So einen tollen Post auf und für deine Oma zeigt doch, das sie stets ihren Platz in deinem Herzen und deinen Erinnerungen einnehmen wird.
    Ich grüße Dich ganz herzlich und sicherlich wirst Du merken das deine Oma immer bei Dir sein wird :)
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Therés!
    Ich habe gerade Tränen in den Augen...

    Es ist so schwer, jemanden, den man lieb hat, gehen zu lassen. Und doch bleibt einem nichts anderes übrig. Wie schön, dass sich der Wunsch Deiner Oma nach einem fiedlichen Lebensabschluss erfüllt hat.

    Deine Worte haben mich tief bewegt!

    Ich drück Dich,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Therés,

    ich drück dich mal ganz dolle und denke an dich, weil ich mit dir fühle.

    Meine Oma ist auch 96 Jahre alt geworden und "wunschgemäß" eingeschlafen, weil sie ihr Leben gelebt hatte und nicht mehr mochte.

    Ich denke so manches Mal, besonders in den Sommerferien an sie, weil ich dann wunderbare Tage bei ihr und meinem Opa erleben durfte. Im Herbst sind es sieben Jahre, dass sie nicht mehr da ist, aber ich bin froh, dass ich sie noch jedes Jahr mit ihrem ersten Urenkel "Maxi, mein schöner Junge" besucht und Fotos gemacht habe.

    Von Herzen

    Anke

    AntwortenLöschen
  6. hi! was für ein schöner post..und ich hab einen dicken kloß im hals.......liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Therés,

    erst einmal möchte ich Dir mein herzliches Beileid aussprechen.

    Aus Deinen Zeilen lese ich soviel Liebe für Deine Oma, dass ich hier mit einer Gänsehaut sitze. Sie muss eine tolle Frau gewesen sein.

    Und dann finde ich Deinen letzten Satz so wahr und richtig und wichtig.. danke dafür!

    Deine Angelina

    AntwortenLöschen
  8. Einen lieben Menschen zu verlieren , egal auch wenn schon sehr "alt" und müde vom Leben-zeigt uns nur zu deutlich, das alles hier endlich ist und wir nur Gäste ,die nach dem Weg fragen. Ein sehr persönlicher Post mit tollen alten Bildern ! Tragt Sie im Herzen weiter..... LG

    AntwortenLöschen
  9. Das hast du so schön gesagt, ein wunderbarer Post voller Liebe. Meine Oma ist auch mit 96 Jahren gestorben und ich habe sie in allen deinen Zeilen wiedererkannt. Das war wohl die Generation. So viel miterlebt und nie gejammert. Sie wird immer bei dir sein. Meine Oma ist es auch.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  10. Schön hast du geschrieben, meine Oma wurde 93 Jahre alt und auch ich habe so empfunden wie du. Wir denken alle gerne an sie zurück und lachen oft wenn wir Stückchen aus ihrem Leben erzählen.
    Du wirst sicher mit Freude an sie zurück denken und so lange jemand an uns denkt, sind wir nicht tot.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  11. Schön hast du geschrieben, meine Oma wurde 93 Jahre alt und auch ich habe so empfunden wie du. Wir denken alle gerne an sie zurück und lachen oft wenn wir Stückchen aus ihrem Leben erzählen.
    Du wirst sicher mit Freude an sie zurück denken und so lange jemand an uns denkt, sind wir nicht tot.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Theres, das tut mir leid......in manchen Situationen fehlen auch mir die Worte, meist wenn jemand, wie deine Oma die "Welt" verlassen hat, aber wie heisst es, auch dann spielen Raum und Zeit keine Rolle mehr, ich kann es selbst gut nachvollziehen, habe vor vielen Jahren meinen Vater (da war ich noch sehr jung, w.h. war, bin ich heute noch) verloren. Ich bin mir sicher, sie wird dich immer begleiten, wo Du auch bist und in machen Momenten wirst du es auch spüren. Sei lieb gegrüsst und viel Kraft und Optimismus schickt Dir Martina
    Denk nur daran, was deine Oma in derselben Situation machen würde...

    AntwortenLöschen
  13. was für ein wunderbarer, warmherziger, liebe-voller Post...

    ganz herzlich, maren

    AntwortenLöschen
  14. Liebste Therés, mein herzliches Beileid!

    Deine Worte sind sehr traurig, aber auch anteilnahmsvoll.. Deine Oma hätte sich sicherlich gefreut über diese wundervollen Worte..

    Meine Oma aus Kroatien ist im letzten Jahr (02.10.2010) verstorben.. Für mich auch nicht leicht.. Uns trennten auch wie bei Dir viele Kilometer (1200 km).. Aber irgendwie war man sich doch immer soooo nahe, obwohl man so weit voneinander wohnte.. Man wird es NIE vergessen, die schönen und auch manchmal unschönen Stunden.. I vermisse meine Oma immernoch sehr und denke sehr oft an sie..

    Herzliche Grüße, Ela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Therés!
    Ich bin gerade erst über deinen blog gestolpert und da les ich das von deiner Oma! Ich möchte dir mein herzlichstes Mitgefühl aussprechen!
    Es ist schön für deine Oma, dass sie so friedlich einschlafen durfte, doch hinterlässt sie eine große Lücke, aber auch sehr viele schöne Erinnerungen!
    Ich selbst habe ein Oma von 82 Jahren, sie möchte noch nicht von der Welt und hat auch eine schwere Herz-OP überstanden und versorgt sich weiterhin allein. Es ist schon erstaunlich, was der starke Wille bewirkt, ob man nun im Leben bleiben möchte oder nicht.
    Ich wünsche dir alles Gute und deiner Oma eine gute Reise...

    LG, Stiny

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht!